14 mal dezente Noblesse.
Eigenständig in der Ausstrahlung.
Harmonisch im historischen Umfeld.

Alt und Neu im kreativen Dialog.

Moderne Architektur in ein Umfeld mit alten Gebäuden zu integrieren ist immer eine immense Herausforderung. Somit war die harmonische Einbettung der Lessingstraße 3 in das Straßenbild und das Viertel einer der wichtigsten Aspekte bei der Planung. Die enge Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege ermöglichte eine ideale Verbindung zwischen Historie und Moderne. Während der elegante, L-förmige Baukörper selbstbewusst seine Stirn der Straßenseite bietet, strahlt der Längsteil des Gebäudes Privatsphäre und Freiräume durch das großzügige Grundstück aus.

Impressionen

Die abgerundeten Ecken des Hauses und der Balkone übersetzen die geraden, klaren Linien des historischen Nachbarhauses in heutige Formensprache. Besonders die Fenstereinfassungen setzen edle Akzente in der ansonsten dezent gestalteten Fassade. Eine besondere Leichtigkeit erhält die Fassade durch die großen, bodentiefen, leicht zueinander verspringenden Fensterflächen mit ihren gläsernen Brüstungen. Ein Highlight bildet der rückwärtige Gartenbereich. An begrünte Innenhöfe grenzend und in großer Entfernung zu den umliegenden Gebäuden wird hier für alle Bewohner eine grüne Komfortzone inmitten der Stadt geschaffen. Das durchdachte Lichtkonzept aus integrierten Leuchten in den Balkonuntersichten, elegant beleuchtetem Treppenhaus und indirekt abstrahlenden Wegeleuchten zum Hauseingang heißt morgendliche und abendliche Heimkehrer gleichermaßen willkommen.

Schon Lessing dichtete ein Lob auf den Müssiggang!

Während zur Zeit Lessings Dichter und Denker den Müßiggang als positive Charaktereigenschaft proklamierten, haben sich die Wertvorstellungen im Laufe der Jahrhunderte gewandelt. Individualität, Freiheit und Kommunikation sind nur einige von vielen Bedürfnissen, die jeder Mensch für sich selbst definiert. Auch die Wohnungen in der Lessingstraße 3 spiegeln diese Werte wider: Kurze Wege, sinnvoll angeordnete Raumbezüge, offene Wohn-, Ess- und Kochbereiche sowie fast grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten der Grundrisse erlauben den Bewohnern in größtmöglicher Freiheit ihren persönlichen Lebensraum zu schaffen, nachhaltig zu genießen – und ab und zu die Muße aufsuchen zu können.